Startseite der HO-Gaststätte

Hackbraten (Falscher Hase) mit Rotkohl und Salzkartoffeln

Die Speisekarte

Hackbraten (Falscher Hase) mit Rotkohl und Salzkartoffeln

Falscher Hase - so wurde der Hackbraten in der DDR auch genannt. Wie der Falsche Hase zu seinem Namen kam, ist mir nicht bekannt. Hier das Rezept in der Leipziger Variante, mit Ei.

Hackbraten (Falscher Hase) mit Rotkohl und SalzkartoffelnAufwand mittel und Zubereitungszeit mittel
Zutatenliste und Zeit je Zubereitungsschritt (4 Personen)

jeweils 400 g Hackfleisch vom Schwein und Rind
1 Brötchen
1 Zwiebel
2 Eier
3 EL Tomatenmark
1 TL Pfeffer
1 EL Salz
Paprika, Kümmel
das Brötchen in Wasser einweichen, dann alle Zutaten zu einem Teig in Brotform formen (mit Mehl-Händen).
1 hart gekochtes Ei in die Mitte geben.
1 EL Bratfett
400 ml Bratenfond
In einem Bräter erhitzen und den Braten scharf anbraten, dann mit Bratenfond aufgießen und ca. 1,5 h mit geschlossenem Deckel bei 100 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen schmoren. Anschließend den Hackbraten 0,5 h bei 100 Grad auf einem Blech weiter braten, bis er Farbe annimmt.
2 EL Butter
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer
zu einer Mehlschwitze verarbeiten, die Soße im Bräter binden und abschmecken. Gegebenenfalls mit Sahne verfeinern.
500 g Rotkohl
2 Lorbeerblätter
4 Nelken
1 EL Salz
1 TL Pfeffer
in einen Topf geben, mit Wasser auffüllen und ca. 45 min kochen. Das Wasser abgießen, Lorbeerblätter und Nelken möglichst entfernen.
ein Stück fetten Speck in einer Pfanne auslassen und das Fett des ausgelassenen Speckes zum Rotkohl geben, kräftig umrühren.
500 g Kartoffeln
1 TL Salz
schälen und halbieren, in einem Topf mit Salzwasser geben und dann ca. 14 min garkochen.
Hackbraten in Tranchen schneiden und zusammen mit dem Rotkohl und den Salzkartoffeln auf einem Teller anrichten.
Download als pdf? oder zurück
Impressum | Hinweise zum Datenschutz